Auf dem Weg nach Norwegen 1

Etwas verspätet bin ich doch los mit dem vollgepackten Dusty und Francis, um die norwegischen Fjorde zu sehen. Im strömenden Regen Richtung Norden.

Meinen Urlaub hab ich mit meinem lieben Freund Guido und seiner lieben Familie eingeläutet…. Was soll ich sagen: Es ist später geworden als gedacht und so bin ich müde los, was dazu führte, dass ich in Dänemark erst einmal zwei Stunden geschlafen hab. Gut, wenn man sein Bett dabei hat…
Frisch und munter bin ich dann bis weit nach Schweden rein gefahren und habe somit sogar mehr geschafft als ich für den ersten Tag geplant hatte. Dänemark lohnte sich diesmal auch nicht wirklich, es schüttete in Strömen.

Selbst die spektakuläre Brücke über den großen Belt verschwand im grauen Regen….

Aber je weiter ich nach Norden kam, um so besser wurde das Wetter und ich musste mich zusammenreißen, nicht schon gleich in Schweden auf Erkundungstour zu gehen. Einfach hübsch, wie Felsen, Felder und Seen sich abwechseln. Die Orte klingen wie aus dem Ikea Katalog und überall stehen diese schönen rot oder gelb angemalten Holzhäuser und Höfe, aus denen im nächsten Augenblick „Michel aus Lönneberga“ frech heraus schauen könnte.

Wusstet ihr, dass Michel im schwedischen Original von Astrid Lindgren „Emil“ heißt, der Name aber geändert wurde, um dem Emil aus „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner nicht zu nahe zu kommen, was zu Verwirrung bei den Lesern geführt hätte?

Naja, jedenfalls ist Schweden auch noch mal eine Reise wert… später werde ich ein Video auf YouTube posten, das dann die Dashcam-Videos quer durch Schweden zusammenfasst. Jetzt kommen erst mal nur kurze „Wasserstandsmeldungen“.

Na und jetzt bin ich schon in Norwegen…

Genau an der Grenze zwischen links Schweden und rechts Norwegen….

Doch dazu später mehr…;-)

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.