Preikestolen, oder Norwegens Instagram Point Nummer 1

Preikestolen? Eine Wanderung, die kein Spaziergang ist, wird belohnt mit einem Ausblick, den man wohl wirklich atemberaubend nennen muss. Kein Wunder, dass sich eine Menge an gut oder weniger gut ausgerüsteten Menschen die durchaus anspruchsvolle Bergwanderung zutrauen und „auf den Felsen“ wollen. Familien mit kleinen Kindern oder Hunden, in schlichten Turnschuhen.
Das ist ziemlich verantwortungslos, denn es geht die ganze Zeit über über Stock und Stein, teilweise steil über grobe, große Steine, wo man jeden Schritt bewusst setzen muss. Und gerade später müde bergab braucht man einen sicheren Tritt. Und anstrengend ist es auch. Habe das ein oder andere schimpfende Pärchen getroffen, er trägt den völlig platten kleinen Pudel, sie hängt mit ihren schönen neuen weißen Turnschuhen hinterher und ruft:“Warte! Ich kann nicht so schnell!“ In einer Saison kommen da glaube ich eine Menge gebrochene Knöchel, etliche Bänderrisse und unzählige Verstauchungen zusammen.

Sich vorher informieren hilft und so hatte ich heraus bekommen, dass feste Wanderschuhe, Wind/Regenjacke, Nahrung und große Trinkflasche Pflicht sind auf dieser „Bergwanderung mittleren Schwierigkeitsgrad“.

Sorgen bereiteten mir vor allen Dingen meine nicht mehr so ganz tolle Fitness (ich arbeite dran…). Aber ich habs geschafft. Es war allerdings an meiner Leistungsgrenze.

Start der Wanderung ist an einem kostenpflichtigen Parkplatz (Campen, d.h. Übernachten ist da aber verboten), der mit sauberen Toiletten, einem Café und einem Laden für Wanderzubehör gut ausgestattet ist. Dieser liegt direkt an einem See. von dort aus geht es los…

Ein paar Bilder vom Weg: (Bild in groß sehen? Rechtsklick, im neuen Tab öffnen!)

Tja, und dann war ich oben, mit letzter Kraft biegt man um die Ecke und sieht den berühmten Felsen vor sich:

Preikestolen….

Was soll ich sagen… den richtigen Eindruck bekommt man nur, wenn man dort oben steht. Vor einem geht es 604m gerade nach unten… Nix für Leute mit Höhenangst… Ich glaub am Besten seht ihr das, wenn ich nach dem ich zurück bin meine ganzen Videos schneide, was hier mangels Upload von 4K Videos einfach keinen Sinn macht…

Zwei kleine Teaser als Screenshots aus den Insta 360 Videos hab ich hier aber für euch:

Und ein paar weitere Bilder mit der Panasonic:

Soweit die Bilder von oben. Vom Rückmarsch, der eine Qual für mein linkes Knie wurde, habe ich nicht viele Bilder. Ich war zu beschäftigt, nicht daneben zu treten oder abzurutschen. Als ich dann Dusty erblickte war ich völlig platt, aber doch stolz, da hochgelaufen zu sein.

Ich bin nicht weit gefahren, hab den nächsten brauchbaren Parkplatz genommen und bin schlafen gegangen. Habe 11 Stunden geschlafen.

Was soll ich sagen, ich hab Muskelkater….

Soweit erst mal vom Preikestolen, ich bin jetzt weiter gefahren nach Sand, aber davon berichte ich dann morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.